Aktuell


chinesischer-pavillon-dresden-aktuelles

Unsere Veranstaltungen


Broschüre Chinesischer Pavillon

Wie wäre es mit einem originellen Geschenk, mit dem Sie zugleich den gemeinnützigen Verein unterstützen?
Dieses interessante, reich bebilderte Buch zur spannenden Geschichte des Pavillons auf dem Weißen Hirsch können Sie auf Nachfrage zu jeder Veranstaltung im Chinesischen Pavillon oder per Post (Bestellung an info@chinesischer-pavillon.de) für eine Schutzgebühr von 15,00 € (per Post zuzgl. Versandkosten) erhalten.
Auch in den folgenden Dresdner Buchhandlungen kann man die Broschüre erwerben: Kunsthandlung Kühne (Plattleite 68), Buchhandlung Walther König, Albertinum (Taschenberg 2), Stadtmuseum (Wilsdruffer Str.2), ALPHA Buchhandlung Ungelenk (Kreuzstr.7) sowie Sächsischer Heimatschutz (Wilsdruffer Str. 11/13).


Wir weisen darauf hin, dass aufgrund von Sanierungsarbeiten Veranstaltungen gelegentlich unter Vorbehalt stattfinden. Wir bitten um Verständnis. Der Chinesische Pavillon kann für Unternehmen und für die private Nutzung gemietet werden. Kontaktieren Sie uns bitte per Mail!


2019

Wir freuen uns über eine gute Zusammenarbeit, auf Ihr Interesse und Ihr Mitwirken!


In der Reihe Bürgerforum „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

German Technology and Chinese Speed –
together for a better Environment
18.09.2019

Beginn: 18:30 Uhr

Vortrag (in deutscher Sprache) von Falk Göbel, Prokurist der wks Technik GmbH und Geschäftsführer der wks International GmbH.
Mit rasender Geschwindigkeit entwickeln sich Chinas Wirtschaft, Industrie und Metropolen. Bei solchen Anstrengungen spielt die Frage der Umwelt eine entscheidende Rolle, um das Leben für Mensch und Natur so angenehm wie möglich zu gestalten. Fragen von Wasser, Abwasser und Energiepolitik sind von strategischer Bedeutung für eine zukunftsorientierte, positive Entwicklung des Landes. Welche Rolle spielt deutsche Technologie in diesem Zusammenhang?
Falk Göbel wird in seinem Vortrag auf das Unternehmen, die wks Group, und die chinesische Muttergesellschaft CASIC eingehen, diese vorstellen und etwas zum Zusammenkommen beider Unternehmen sagen. Auch wird er die Situation des Umweltschutzes in China erörtern und anhand einiger Beispiele erläutern, welche Chancen und Probleme sich dabei ergeben. Im Zusammenhang mit der Gründung der eigenen Niederlassung in China wird Falk Göbel zudem das Traineeprogramm des Unternehmens vorstellen.
Der Eintritt ist frei.


Reich und rastlos:
China als Weltmacht des 21. Jahrhunderts
20.09.2019

Beginn: 18:30 Uhr

Vortrag von Christoph Müller-Hofstede, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn
Längst ist China eine der zentralen Mächte im internationalen Staatensystem, Entwicklungen und Entscheidungen dort beeinflussen Entwicklungen auf anderen Kontinenten, so auch in Europa und Deutschland. Globale Entscheidungen sind mittlerweile ohne chinesische Partizipation schwer vorstellbar.
Christoph Müller-Hofstede ist Sinologe und Referent der Bundeszentrale für politische Bildung. Er ist zusammen mit Prof. Dr. Doris Fischer Herausgeber des Länderberichts China, einem Buch, in dem die historischen und materiellen Grundlagen Chinas, Politik und Rechtssystem, Gesellschaft, Wirtschaft und die Einbettung Chinas in den internationalen Beziehungen näher beschrieben werden.
In seinem, in diesem Buch publizierten Aufsatz „Reich und rastlos?“ schildert Müller-Hofstede Chinas Aufstieg in der internationalen Ordnung seit dem 18. Jahrhundert. In seinem Vortrag in Dresden wird er auf die geschichtlichen Grundlagen des chinesischen Aufstiegs zur Weltmacht sowie die aktuellen Entwicklungen in China und Hongkong eingehen.
Die Eintrittskarten zum Preis von 4 Euro sind an der Abendkasse erhältlich.


Tag der Konfuzius Institute – 
Chinafest „China mit allen Sinnen“
21.09.2019

Beginn: 14:00 Uhr-19:30 Uhr

Anlässlich des Internationalen Tags der Konfuzius-Institute lädt das Leipziger Institut zu einem bunten Nachmittag. Die Kulisse bietet dieses Jahr der Chinesische Pavillon. Das Konfuzius-Institut hat ein buntes Programm zusammengestellt, das sich an China-Interessierte und Familien richtet. Hier kann man Tischtennis spielen, in die chinesische Sprache reinschnuppern oder sich beim Kungfu austoben. Für den kleineren Nachwuchs gibt es eine Bastelecke.
Im Zentrum steht dieses Jahr ein Erfahrungsbericht von Katja Birmingham. Unter dem Motto „China hautnah“ berichtet die ehemalige ZDF-Auslandskorrespondentin von ihrer Zeit im Reich der Mitte.

Programm:
14 Uhr Eröffnung mit Tanz und Musik
ab 15 Uhr Tischtennis, Kalligrafie, Scherenschnitt, Basteln, authentisches Essen, Chinesisch-Lernparcours uvm.
15 Uhr Erfahrungsbericht über das Schüler-Camp
15:30 Uhr/ 16:30 Uhr/ 17:30 Uhr Die Welt des chinesischen Tees
16:30 Uhr/ 17:15 Uhr/ 18:00 Uhr Kungfu zum Mitmachen
18:30 Uhr Vortrag „China hautnah“ von Katja Birmingham (ehem. ZDF-Korrespondentin)
Alle Programmpunkte sind kostenfrei.


Die Außenanlagen des Chinesischen Pavillons –
Historie und Sanierung
25.09.2019

Beginn: 18:30 Uhr

Vortrag von Landschaftsarchitekt Bernhard Hase
Für 2020 ist vorbehaltlich der Finanzierbarkeit des Projektes die Sanierung der Außenanlagen des Chinesischen Pavillons zu Dresden geplant. Aus diesem Anlass wird Landschaftsarchitekt Bernhard Hase einen Vortrag im Chinesischen Pavillon halten.
Im Rahmen seines Vortrages wird Hase einen kurzen Abriss über die Geschichte der Außenanlagen vor der Errichtung des Pavillons als Kur- und Lesehalle bis zum heutigen Tage geben und etwas zur Sanierung des vorderen Parkteils durch die LH Dresden sagen. Im Anschluss stellt Hase die Planungen zur Sanierung der Außenanlagen um den Pavillon vor. Es folgen eine zeitliche Einordnung der Bauarbeiten, der Verweis auf bauzeitliche Einschränkungen und ein Ausblick.
Bernhard Hase schloss 1989 die Gärtnerlehre in Dresden-Pillnitz ab, war bis 1991 am Institut für Obstforschung in Dresden-Pillnitz tätig und absolvierte parallel hierzu sein Abitur an der Abendschule in Dresden, welches er 1992 abschloss. Von 1993-1997 studierte er Landespflege an der HTW Dresden, Fachbereich Pillnitz, es folgten Tätigkeiten bei Landschaftsarchitekturbüros in Dresden, Berlin, Radeberg und Hildesheim, bevor er 2006 ein eigenes Landschaftsarchitekturbüro in Dresden gründete, nachdem er 2001 als Landschaftsarchitekt in die AK Sachsen eingetragen worden war.
Darüber hinaus engagiert sich Bernhard Hase ehrenamtlich im Rahmen seiner Mitgliedschaften im Ausschuss für Bau- und Berufsrecht der Architektenkammer Sachsen, im Eintragungsausschuss der Architektenkammer Sachsen sowie im Verein Chinesischer Pavillon zu Dresden e.V.
Der Eintritt ist frei.


Workshop: Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) mit Dr. Tao, Jing
27.-29.09.2019

Beginn: Fr ab 19:00 Uhr, Sa, So ab 10:00 Uhr

Dr. Tao, Jing (geb.1981) ist leitende Oberärztin im Universitätskrankenhaus für TCM in Guangzhou und Spezialistin für Akupunktur und Moxibustion. Dr. Tao, Jing verweist auf langjährige Erfahrungen in unterschiedlichen medizinischen Fachrichtungen. Unter anderem arbeitete sie in der Neurologie im Militärkrankenhaus Nanjing, unterrichtete Studenten in der Akupunktur-, Moxibustion- und Tuinapraxis und leitete ein Forschungsprojekt zum Thema Schmerzbehandlung reaktiver Akupunkturpunkte.
Der Workshop im Chinesischen Pavillon zu Dresden richtet sich sowohl an diejenigen, die bereits Akupunktur praktizieren, als auch an Interessenten. Die Teilnehmer haben außerdem die Möglichkeit, während der Tagung von Dr. Tao, Jing behandelt zu werden.
Die Tagung beinhaltet die Themen Puls- und Zungendiagnose sowie den sicheren Umgang mit den Leitbahnen, Zang Fu, Wandlungsphasen, außerordentlichen Gefäßen sowie dem Schichtenmodell.
Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Um Anmeldung bis zum 20.09.2019 unter
info@chinesischer-pavillon.de wird gebeten. Die Tagungsgebühr beträgt 200 Euro pro Person.

Ablauf:
Freitag, 27.09.2019, ab 19:00Uhr Vortrag über TCM
Samstag, 28.09.2019, 10:00-11:00 Uhr Vortrag über Tuina und Moxibustion“, 13:00-17:00 Uhr Praxis
Sonntag, 29.09.2019, 10:00-12:00 Uhr Vortrag, 13:00-17:00 Uhr Praxis


Schüler -Filmprojekt des Vitzthum-Gymnasiums Dresden
08.10.2019

Beginn: 18:00 Uhr

Ein Projekt verbindet. Das haben sich auch interessierte Schülerinnen und Schüler des Vitzthum-Gymnasiums Dresden und der Shandong Experimental Middle School Jinan gedacht. Während der jeweils ca. achttägigen englischsprachigen Workshops in Jinan im November/ Dezember 2018 und in Dresden im Juli 2019 arbeiteten die Schülerinnen und Schüler an der Erstellung von Filmen. Es entstanden interessante Kurzfilme und Dokumentationen unter der Leitung des Filmproduzenten Richard Lamprecht. Während des Arbeitens und der Freizeitaktivitäten wurden sie zudem von einem kleinen Team begleitet, das zwei interessante making ofs erstellte, die Einblicke in die interessante Zeit geben.
Das Projekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür, dass durch Teamarbeit die jungen Menschen in beiden Städten die Kultur des anderen besser verstehen können.
Interessenten sind zur Filmpräsentation herzlich willkommen.
Der Eintritt ist frei.


In der Reihe Bürgerforum „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Nachbar Wolf – 19 Jahre Erfahrung mit Wölfen in der sächsischen Kulturlandschaft
09.10.2019

Beginn: 18:30 Uhr

Vortrag von Vanessa Ludwig.
Die natürliche Ausbreitung des Wolfes in Sachsen sorgt bei manchen Bürgern für gemischte Gefühle. Müssen wir Menschen Angst haben? Wie kann die Schafhaltung im Wolfsgebiet weitergeführt werden? Welche Konflikte entstehen durch die Anwesenheit des Wolfes in unserer Kulturlandschaft und wie geht das sächsische Wolfsmanagement damit um?
In einem anschaulichen Vortrag werden die Ergebnisse der Wolfsforschung in Sachsen präsentiert und interessante Informationen zur Biologie und Lebensweise der Tiere vermittelt. Im Anschluss an den Vortrag besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen.
Vanessa Ludwig ist ausgebildete Biologin und arbeitet derzeit am Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit. Zuvor oblag ihr die Projektleitung im ehemaligen Kontaktbüro „Wölfe in Sachsen“ in Rietschen.
Der Eintritt ist frei.


Lesung: „Wir schenken uns nichts“
16.10.2019

Beginn: 18:30 Uhr

Martine Lombard liest aus ihrem Debütroman.
Johanna hat alles im Griff. Eigentlich. Erfolgreich im Beruf – fernab ihrer Heimatstadt Dresden – scheinen ihr die Türen offenzustehen, zudem ist sie glücklich verheiratet mit einem Mann, der sie anscheinend perfekt ergänzt.
Doch als Johanna erfährt, dass ihre jüngere Schwester Alma nun mit ihrem Jugendfreund Felix zusammen ist und ihr in der DDR absolviertes Kunststudium auf Schiebung beruhte, gerät ihr Leben nach und nach aus den Fugen. Beherrscht von Eifersucht, Missgunst, Partnerproblemen, Verzweiflung und Angst verausgabt sie sich beruflich wie privat an der falschen Front.
Martine Lombard erzählt von Geschlechterkampf und weiblicher Konkurrenz in einer männerdominierten Arbeitswelt, von der Macht der Familienbande und davon, wie die Vergangenheit die Gegenwart bestimmt.
Ihr Roman setzt sich mit den Auswirkungen der DDR und den damit verbundenen Schicksalen nach der Wende auseinander.
Martine Lombard, geb. 1964 in Dresden, ist Konferenzdolmetscherin, Übersetzerin und Trailer-Redakteurin. 1986 brach sie ihr Studium in Ost-Berlin ab, es folgten diverse Jobs und die Ausreise nach Paris, wo sie schließlich Germanistik und Fremdsprachen u.a. an der Sorbonne studierte und mit Dolmetscherdiplom abschloss. Nach Paris und Brüssel lebt sie heute in Dresden und Straßburg, wo sie beim europäischen Kultursender ARTE sowie freiberuflich arbeitet.
Der Eintritt kostet 8 Euro, Karten sind an der Abendkasse erhältlich.