Aktuell


chinesischer-pavillon-dresden-aktuelles

Unsere Veranstaltungen


Broschüre Chinesischer Pavillon

Wie wäre es mit einem originellen Geschenk, mit dem Sie zugleich den gemeinnützigen Verein unterstützen?
Dieses interessante, reich bebilderte Buch zur spannenden Geschichte des Pavillons auf dem Weißen Hirsch können Sie auf Nachfrage zu jeder Veranstaltung im Chinesischen Pavillon oder per Post (Bestellung an info@chinesischer-pavillon.de) für eine Schutzgebühr von 15,00 € (per Post zuzgl. Versandkosten) erhalten.
Auch in den folgenden Dresdner Buchhandlungen kann man die Broschüre erwerben: Kunsthandlung Kühne (Plattleite 68), Buchhandlung Walther König, Albertinum (Taschenberg 2), Stadtmuseum (Wilsdruffer Str.2), ALPHA Buchhandlung Ungelenk (Kreuzstr.7) sowie Sächsischer Heimatschutz (Wilsdruffer Str. 11/13).


Wir weisen darauf hin, dass aufgrund von Sanierungsarbeiten Veranstaltungen gelegentlich unter Vorbehalt stattfinden. Wir bitten um Verständnis. Der Chinesische Pavillon kann für Unternehmen und für die private Nutzung gemietet werden. Kontaktieren Sie uns bitte per Mail!


2021

Wir freuen uns über eine gute Zusammenarbeit, auf Ihr Interesse und Ihr Mitwirken in 2021!


Das Blut der Ratte: Erzählungen aus dem Hut
11.09.2021

Beginn: 18:30 Uhr
Lesung mit Andreas H. Buchwald und Barbara Scheck
Drei Obdachlose haben endlich ein gemeinsames Winterquartier gefunden. Dort werden sie plötzlich von einer übermäßig großen Ratte aufgestört, die ihnen zunehmend Angst macht. Uneins darüber, ob sie sich auf Gedeih und Verderb eine neue Bleibe suchen oder besser an die Mitbewohnerin gewöhnen sollten, entdecken sie elf rätselhafte Schriftrollen, die dazu angetan scheinen, ihr Leben zu verändern. Was aber tatsächlich hinter all dem steckt, was von diesem Augenblick an geschieht, ahnen sie nicht im Geringsten. Der erste der elf Bände des großen zeitgeschichtlichen Rahmenromans beschreibt nur zwei von 22 spannenden Tagen und elf unterschiedliche Blickwinkel auf das Leben.
Andreas H. Buchwald, geboren 1957, als Sohn eines Rinderzüchters, in einem für Braunkohle abgebaggerten Dorf im Süden Leipzigs, ist als Schriftsteller Autodidakt. Die Befürchtung, in der DDR nicht das schreiben zu dürfen, was er wollte, veranlassten ihn, Schriftsetzer zu werden und damit einen Beruf zu erlernen, in dem er viele Jahre lang arbeitete. Erst Arbeitslosigkeit im Jahr 2000 bringt die Wende hin zur Schriftstellerei. Der erste Roman der Trilogie „Die Kohle ist es nicht allein“ (später die Kohle Saga) entsteht. Es folgen zahlreiche Werke, die seit 2010 im kleinen AndreBuchVerlag (seit Mai 2021 in Lengenfeld/Vogtland) kontinuierlich veröffentlicht werden. Barbara Scheck arbeitet als Lektorin bei diesem Verlag und ist Begleiterin bei zahlreichen Lesungen Buchwalds.
Karten sind an der Abendkasse für 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


Tag des offenen Denkmals 
12.09.2021

Beginn: 14:00 Uhr, stündlich Führungen, letzte Führung 17:00 Uhr
2021 steht der Tag des offenen Denkmals, an dem sich auch der Chinesische Pavillon erneut beteiligt, unter  dem Motto „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“. Unter der Koordination der Deutschen Stiftung Denkmalschutz öffnen bundesweit an diesem Tage zahlreiche Denkmäler ihre Pforten. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zur europäischen Initiative European Heritage Days.


Wald: Deutsch. Märchenhaft? – Eine romantische Bestandsaufnahme
16.09.2021

Beginn: 19:00 Uhr
Er hat sich erholt. Nach Raubbau und saurem Regen geht es ihm so gut, dass allein im Bayrischen Staatsforst pro Sekunde Holz für ein ganzes biologisches Einfamilienhaus wächst. Doch wo wachsen die Inhalte nach, die nur noch zu Weihnachten und in Kinderzimmern grimmen, hauffen und tiecken? Was ist los mit dem Wald als Schauplatz für Märchen und Mythen? Das auch in Zeiten der Nationalparks viel mehr los ist im „Deutschen Wald“ der Romantiker, erleben Sie in diesem Programm multimedial in Wort, Musik und Bild – ein Gesamtkunstwerk!
Besetzung:
Johannes Gärtner – Buch und Schauspiel, Projektion
Alexander Morawitz – Flügel und Musikalische Leitung
Sänger der Chorbühne TRITONUS
Karten sind ausschließlich an der Abendkasse zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


„Freiheit – schöner Götterfunken“ – eine multimediale Ode an die Freiheit 
17.09.2021

Beginn: 19:00 Uhr
Sie ist die Europahymne und eine Hymne der gesellschaftlichen Freiheit! CERCA DIO widmet der Ode „An die Freude“ ein eigenes Programm: Schiller kommt! Nach Dresden! Christian Gottfried Körner und seine Familie boten dem angehenden Dichter und flüchtigen Militärarzt Friedrich Schiller ihr Sommerhaus am Elbhang als Dichterrefugium an. Dieser bleibt. Fast drei Jahre. Er schreibt den „Don Carlos“ und eben die heutige Europahymne. Er zeichnet die ersten Comics der Literaturgeschichte. Er rappt über „Waschweiber“ und dichtet, dichtet, dichtet und lebt! „Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit“ – unter diesem Arbeitsmotto versammelt dieses Programm enthusiastische Texte, Lieder, Musiken und Bilder zum Thema „Freiheit“ von Schiller, Gottfried Körner und anderen Künstlern dieser Zeit.
Besetzung:
Johannes Gärtner – Regie, Schauspiel, Rezitation, Projektion
Cornelius Volke – Flügel und musikalische Leitung
Laura Keil, Sopran – Marie Biber, Alt – Jan Lang, Tenor – Alexander Morawitz, Bariton
Streichquartett – Alina Göres, Adéla Drechsel, Maria Pavlova, Christoph Uschner
Bild- und Videoprojektion
Karten sind ausschließlich an der Abendkasse für 20 Euro, ermäßigt 15 Euro, erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.
Die Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes und wird gefördert vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.


Konzert Abels Ensemble
22.09.2021

Beginn: 18:30 Uhr
Das Abels Ensemble, gegründet von und benannt nach Sängerin und Komponistin Christa Abels, spielt Gedichtvertonungen in kammermusikalischer Besetzung. Lyrik von Dichterinnen und Dichtern wie Hilde Domin, Else Laske-Schüler, Eduard Mörike, James Joyce sowie eigene Gedichte erklingen durch die Kompositionen von Abels in neuem Licht.
Stilistisch angesiedelt zwischen Schubert und Chanson, Klassik und Filmmusik, Romantik und modernen Klängen, eröffnet das Abels Ensemble neue Welten der Gedichtvertonung und bietet eine besondere Konzerterfahrung.
Christa Abels – Gesang, Klavier und Komposition
Franziska Klesen – Oboe und Englischhorn
Deborah Sharon Wehle – Viola
Rebecca Fröhlich – Kontrabass
Karten zum Preis von 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, sind an der Abendkasse erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


Achtung! Der Veranstaltungsteil ab 17:00 Uhr ist ausgebucht! Teilnehmende haben eine schriftliche Bestätigung ihrer Reservierung erhalten.
Chinesisches Mondfest

25.09.2021

Beginn: 17:00 Uhr im Pavillon, ab 18:30 Uhr im Garten
Eine Veranstaltung in Kooperation mit SHUDAO Dresden
Frieden und Wohlstand, Glück, ja, das wünschen sich die Chinesen zum Mondfest, einem der wichtigsten Feste Chinas, auch Mittherbstfest genannt. Schon in alten Zeiten opferten die chinesischen Kaiser im Herbst dem Mond. Ein großes Familienfest, Mondkuchen, Laternen, Beisammensein und das Fest genießen, aber vor allem, den runden, leuchtenden Vollmond bewundern, der Legende von Chang’e, der chinesischen Mondgöttin, lauschen – all das sind Facetten dieses besonderen Tages. Das Fest wird ähnlich auch in Japan, Südkorea oder Vietnam gefeiert.
Das Mondfest im Chinesischen Pavillon besteht aus zweierlei Programm: im ersten Teil ab 17:00 Uhr, der im Hause stattfindet, wird neben einem kleinen japanischen Konzert u.a. eine Guzheng erklingen oder chinesische Tanzkunst vollführt. Im zweiten Teil ab 18:30, der im Garten stattfinden soll, werden althergebrachte chinesische Kleidung vorgeführt, traditionelle Snacks gereicht, Laternen bemalt oder Musik gespielt.
Der Eintritt ist frei. Um namentliche Anmeldung bis zum 22.09.2021 für den ersten Teil wird wegen begrenzter Teilnehmerzahl gebeten unter info@chinesischer-pavillon.de. Der Einlass ist am 25.09.2021 bereits gegen 16:40 Uhr.
Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


„Strick-Liesels neueste Masche“ mit Josephine Hoppe
Geschichten und Gedichte rund ums Handarbeitsfädchen!
Gastspiel von Hoppes Hoftheater im Chinesischen Pavillon

30.09.2021

Beginn: 16:00 Uhr
Ein gemütlicher Handarbeits-Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und spannenden Geschichten.
So wie früher schon im Erzgebirge die Hutzenweiber im Kerzenlicht beim Spinnen beieinandersaßen und sich Geschichten erzählten, so wollen wir diese Tradition weiterführen. Aber ganz anders eben. Im Chinesischen Pavillon!
Josephine Hoppe liest Ihnen spannende Geschichten und Gedichte, Sagen und Anekdoten vor, und Sie widmen sich dem nächsten Weihnachtsgeschenk für Tochter oder Nachbarin, Enkelchen oder Schatzimaus. Ja und vielleicht traut sich die eine oder der andere von Ihnen auch, selbst eine kurze Geschichte, ein Gedichtlein oder ein Lied vorzutragen oder hat doch glatt die Flöte, Triola oder Geige im Handarbeitskörbchen.
Ach, und wer gern sein Handarbeitszeug dabei hat – nicht nur die Strick-Liesel unter Ihnen, auch die Häkel-Susen, Stickmadams, Makramee-Männer und Knüpf-Feen – Josephine spendiert bestimmt ein Eierlikörchen!
Schnappen Sie sich Ihre/n beste/n Freund/in oder liebste Frau Mama, in die andere Hand das Strickzeug und kommen Sie zum Kaffeeklatsch in den Chinesischen Pavillon auf dem Weißen Hirsch!
Karten sind an der Tageskasse für 12 Euro, ermäßigt 10 Euro erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Coronabedingungen.


Glückliche Kindheit – Kindisches Glück? – Ein Lebenskunstwerk 
Konzert-Theater
08.10.2021

Beginn: 19:00 Uhr
Es ist das Paradies, aus dem wir nie vertrieben werden können und es ist die Bürde, die einem nie ganz genommen wird – die Kindheit!
„Das ganze Leben ist ein Versuch, die Kindheit verwandelt einzuholen“ schrieb Theodor W. Adorno, der die wohl tiefgründigste Studie zu Richard Wagner und seinem Wirken vorgelegt hat. Die eigene Kindheit beschrieb z.B. Wagner als Wandeln zwischen Traum und Trauma. Die Kindheit seines lang erwarteten Sohnes Siegfried nahm er in seinem „Ring des Nibelungen“ vorweg und inszenierte sie wie ein Theaterstück, dessen Ouvertüre das „Siegfried-Idyll“ war. Das Erbe des großen Vaters wurde Siegfried Wagner zur fast untragbaren Last. So erging es vielen Kindern mit dem Werk ihrer Eltern. Zu Wort kommen Goethes Sohn, Klaus Mann, Franz Kafka, Max Frisch u.v.a.m.
Seit 2013 ist Johannes Gärtner Intendant der RICHARD WAGNER SPIELE Dresden.
Besetzung:
Johannes Gärtner – Text, Schauspiel
Adéla Drechsel – Violine
Karten sind ausschließlich an der Abendkasse für 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


Ave Maria – die Geschichte einer Sehnsucht
Rilkes Marien-Leben in Musik, Literatur und Malerei
09.10.2021

Beginn: 19:00 Uhr
„Ave Maria“ – liest man diese Worte, klingt einem sofort Franz Schuberts berühmte Vertonung im Ohr oder man hat die „Sixtinische Madonna“ des Malers Raffael vor Augen. Doch die Marien-Darstellung ist von beeindruckender Vielfalt: Über Jahrtausende waren Künstler fasziniert von der „Mutter Gottes“. Weit mehr als in der Bibel versuchten Künstler über die Frau Maria zu sagen: In Gesängen, Bildern und Gedichten entwickelte sich die Darstellung Marias weit über die Kirche hinaus zu einem Lobpreis, zu einer Suche nach einer individuellen Annäherung an diese faszinierende und tröstende Heilige und starke Frau.
Der Schauspieler Johannes Gärtner stellt den berührenden Gedicht-Zyklus „Marienleben“ von Rainer Maria Rilke in den Mittelpunkt.
Als Echo erklingen die berühmten geheimnisvollen Rosenkranzsonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704) für Violine und Basso Continuo.
Ein berührender Abend der leisen Töne! Ein Abend, der Mut und Hoffnung macht!
Besetzung:
Johannes Gärtner – Konzeption, Schauspiel, Rezitation
Adéla Drechsel – Barockvioline
Ulla Hoffmann – Viola da Gamba
Claudia Pätzold – Cembalo/Orgel
Karten sind ausschließlich an der Abendkasse für 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


In der Reihe „Bürgerforum – Bildung für nachhaltige Entwicklung“
Mikroplastik, Pharmazeutika & Co. – 
wie sauber und sicher ist unser Wasser?
13.10.2021

Beginn: 18:30 Uhr
Vortrag von Prof. Stolte, TU Dresden
Die Anzahl und die Menge der anthropogen produzierten Chemikalien wachsen in einem nie dagewesenen Tempo und dies geht mit einer zunehmenden Verschmutzung der Umwelt einher. Gleichzeitig sind die Produkte der chemischen Industrie unverzichtbar und leisten einen wesentlichen Beitrag für unsere hohe Lebensqualität. Prof. Stolte zeigt an einigen Beispielen das Problem auf, diskutiert Lösungsansätze und nimmt die Frage der Sauberkeit und Sicherheit unseres Wassers auf.
Prof. Dr. Stolte ist Professor für Hydrochemie und Wassertechnologie an der TU Dresden und leitet dort das Institut für Wasserchemie. Der Gewässer- und Umweltschutz ist das übergeordnete Ziel seiner Forschungs- und Lehrtätigkeit. Er promovierte an der Universität Bremen und absolvierte ein PostDoc Studium in Bremen am Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien (UFT), war wissenschaftlicher Mitarbeiter in Polen und Spanien, kommissarischer Leiter der Abteilung „Nachhaltigkeit in der Chemie“ und Vorstandsmitglied am UFT. Es folgten die Habilitation an der Chemischen Fakultät der Universität Danzig, eine Gastprofessur in Danzig und schließlich die Annahme eines Rufs an die TU Dresden.
Der Eintritt kostet 4 Euro, Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


Mein Lied ertönt – Folklore in Liedern bedeutender Meister 
20.10.2021

Beginn: 18:30 Uhr
Liederabend mit Werken von Johannes Brahms, Antonin Dvorak, Edvard Grieg und Peter Tschaikowsky. Es gastieren Pauline Weiche, Mezzosopran und Prof. Marlies Jacob, Klavier.
Die temperamentvollen wie sehnsüchtigen Weisen der Sinti und Roma inspirierten Brahms zu seinen acht „Zigeunerliedern“ und Dvorak zu dessen sieben „Zigeunermelodien“. Nun erklingen beide Zyklen mit ihren sehr unterschiedlichen Handschriften in einem Konzert. Vergleichen, urteilen Sie, vor allem aber lassen Sie sich mitreißen von der faszinierenden jungen Sängerin und ihrer einfühlsamen Begleiterin.
Pauline Weiche, gebürtige Dresdnerin, wuchs in einer Musikerfamilie auf, begann mit 6 Jahren das Klavierspiel, später die Gesangsausbildung. Sie studierte in Italien und an der Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ Dresden und war Richard-Wagner-Stipendiatin. Musikalische Impulse erhielt sie u.a. in Belcanto-Meisterkursen bei Peter Bernè und KS Georg Zeppenfeld. Sie debütierte u.a. an der Staatsoperette Dresden.
Marlies Jacob begann im Alter von 8 Jahren mit dem Klavierunterricht und studierte Klavier bei Prof. Gerhard Berge, Cembalo bei Herbert Collum und Chordirigieren bei Hans-Dieter Pflüger. Ihr Diplom als Pianistin erwarb sie an der Dresdner Hochschule „Carl Maria von Weber“ und ergänzte ihre Ausbildung in Meisterkursen bei Amadeus Webersinke.
Konzerte als Solistin und Begleiterin führten sie in mehrere europäische Länder. Seit Oktober 2001 unterrichtet Marlies Jacob als Professorin an der Dresdner Hochschule für Musik. Dort wurde ihr von 2007 bis 2016 das Amt der künstlerischen Direktorin am Sächsischen Landesgymnasium für Musik anvertraut.
Karten zum Preis von 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, sind an der Abendkasse erhältlich.


Andrea Sulcova Solo – Konzert
24.10.2021

Beginn: 16:00 Uhr
Andrea Sulcova, 1991 in Tschechien geboren, ist eine multi-Genre Sängerin, Flötistin, Songwriterin und Lehrerin und lebt mittlerweile in Dresden. Sie ist mit Folk- und Bluegrass-Musik aufgewachsen, hat in Prag und Graz Jazzflöte studiert. Ihre jetzigen Lieder entstanden in den letzten zwei Jahren nach einer „intensiven Lebenslektion“ und spiegeln ihren Glauben an Happyends und ihre positive Lebenseinstellung wider. In ihrem Soloprojekt wird sie englische Originallieder präsentieren, begleitet von akustischer Gitarre, die sie selber spielt. Ihr aktuelles Musikvideo zum Song „Nobody Knows“, welches im Chinesischen Pavillon gedreht wurde und diesen Herbst erscheint, wird gezeigt werden.
Karten sind an der Tageskasse für 12 Euro, ermäßigt 10 Euro, erhältlich. Es gelten die tagesaktuellen Corona-Bestimmungen.


In der Reihe Bürgerforum „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Die Flussperlmuschel – kostbar, einzigartig und schützenswert
24.11.2021

Beginn: 18:30 Uhr
Vortrag von Dr. Franziska Jecke, Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt (LaNU)
Auch im Grünen Gewölbe kennt man und brilliert sie: die Flussperlmuschel. Sie zu fischen, galt seit Kurfürst Johann Georg I. als landesherrliches Hoheitsrecht, war also streng limitiert. Holzflößerei, das Aufkommen von Industrie, menschliche Einflüsse wie Landwirtschaft oder Ansiedlungen führten schließlich zu einem enormen Rückgang dieses Kostbarkeit heimischer Gewässer.
Die Flussperlmuschel ist so alt wie Dinosaurier und zeigt doch ganz aktuell, dass sie ohne eine nachhaltige Nutzung unserer Natur und Umwelt nicht überleben kann. Dr. Franziska Jecke gibt anschauliche Einblicke in die bemerkenswerte Lebensweise der Flussperlmuschel, ihre ökologische Bedeutung und die Herausforderungen, die beim Schutz dieser stark bedrohten Tierart bewältigt werden müssen.
Dr. Franziska Jecke ist Mitarbeiterin der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt. Sie arbeitet in dem von Bundesumwelt- und Bundesforschungsministerium geförderten Projekt „ArKoNaVera“ zum Schutz von Flussperlmuscheln in Sachsen und Bayern.
Der Eintritt kostet zwei Euro, Karten sind an der Abendkasse erhältlich.