Aktuell


chinesischer-pavillon-dresden-aktuelles

Unsere Veranstaltungen


Broschüre Chinesischer Pavillon

Wie wäre es mit einem originellen Geschenk, mit dem Sie zugleich den gemeinnützigen Verein unterstützen?
Dieses interessante, reich bebilderte Buch zur spannenden Geschichte des Pavillons auf dem Weißen Hirsch können Sie auf Nachfrage zu jeder Veranstaltung im Chinesischen Pavillon oder per Post (Bestellung an info@chinesischer-pavillon.de) für eine Schutzgebühr von 15,00 € (per Post zuzgl. Versandkosten) erhalten.
Auch in den folgenden Dresdner Buchhandlungen kann man die Broschüre erwerben: Kunsthandlung Kühne (Plattleite 68), Buchhandlung Walther König, Albertinum (Taschenberg 2), Stadtmuseum (Wilsdruffer Str.2), ALPHA Buchhandlung Ungelenk (Kreuzstr.7) sowie Sächsischer Heimatschutz (Wilsdruffer Str. 11/13).


Wir weisen darauf hin, dass aufgrund von Sanierungsarbeiten Veranstaltungen gelegentlich unter Vorbehalt stattfinden. Wir bitten um Verständnis. Der Chinesische Pavillon kann für Unternehmen und für die private Nutzung gemietet werden. Kontaktieren Sie uns bitte per Mail!


2019

Wir freuen uns über eine gute Zusammenarbeit, auf Ihr Interesse und Ihr Mitwirken!


Sommerausstellung und Sommerfest im Chinesischen Pavillon zu Dresden 
26.06.2019

Beginn: 17:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr
Eröffnung der Sommerausstellung „Unendlich langer Nachmittag“ am 26.06.2019, 17:00 Uhr, im Chinesischen Pavillon und im Anschluss daran des Sommerfests, ab 19:00 Uhr, im und am Chinesischen Pavillon

Am 26. Juni 2019 ist es wieder soweit. Die jährliche Sommerausstellung im Chinesische Pavillon, dieses Mal unter dem Titel „Unendlich langer Nachmittag“, der Künstlerinnen Yini Tao und Maja Drachsel, öffnet ihre Pforten. Die Ausstellung ist vom 26. Juni 2019 bis 04. Juli 2019 Mo-Fr 14:00-19:00 Uhr, Sa-So 11:00-19:00 Uhr geöffnet. Die beiden Künstlerinnen, beide Jahrgang 1978 und Absolventen der Dresdner Hochschule für Bildende Künste, Freundinnen, aufgewachsen einmal in China, zum anderen in der ehemaligen DDR, beschreiben in ihrer Ausstellung bildnerisch in Form von Tuschmalerei und Stillleben den Moment, in dem man das Gefühl hat, die Zeit bleibe stehen. „…ich bin frei und doch gebunden an die Welt der Dinge. Ich schaue aus dem Fenster, träume, denke an meine Kindheit…“.
Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung um 17:00 Uhr, findet im und am Chinesischen Pavillon zu Dresden, ebenfalls am 26.06.2019, ab 19:00 Uhr das Sommerfest des Vereins Chinesischer Pavillon zu Dresden e.V. statt. Bei Speis und Trank will der Verein mit den Gästen ins Gespräch kommen, eine „Brücke nach China bauen“, das Wissen und den Austausch mit der ostasiatischen Kultur erweitern und einfach gemeinsam Spaß haben.
Die Gäste sind eingeladen, Eindrücke einer anderen Welt auf sich wirken zu lassen und das vielfältige Programm des Vereins kennenzulernen, das mit Veranstaltungen aus Kultur, Umwelt oder Wirtschaft das ganze Jahr über Interessantes und Erbauliches bietet.
Beide Veranstaltungen werden im Rahmen der Reihe „Chinesische und Deutsche Feste im Jahreslauf. Ein Beitrag zum bilateralen Kulturverständnis“ von der LH Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz gefördert.
Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.


In der Reihe Bürgerforum „Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Kinder-Ferien-Camp „Drachenreiter“ 
12.08.2019-16.08.2019

Beginn: jeweils 8:00 Uhr

Sich auf die Spur von fabelhaften Wesen begeben … links und rechts des Weges kleine und große Abenteuer erleben … und dabei viel über unsere wundervolle Natur und seine Bewohner erfahren.
Ein Kindheitstraum Vieler, der für Kinder zwischen 8-13 Jahren in der letzten sächsischen Ferienwoche in Erfüllung gehen kann.
Ein erfahrenes Team aus zwei Umweltpädagoginnen ist mit den Kindern rund um den Chinesischen Pavillon unterwegs. Auf dem Programm stehen folgende Aktionen:
– Persönliches Abenteuer-Forscherbuch gestalten, um Ergebnisse festzuhalten
– Exkursion: Unterwegs im Reich der Bäume
– Exkursion: Auf der Suche nach Unterwasserdrachen und ihren Gefährten
– Exkursion: Zu Besuch im Reich der Insekten
– Exkursion: Reise in längst vergangene Zeit
– Erlebniswerkstatt: Nachhaltig leben!
Der Tagesablauf gliedert sich wie folgt: 8:00-9:00 Uhr Ankommen, 9:00-12:00 Uhr Aktion/ Exkursion, 12:00-13:00 Uhr Mittagessen, 13:00-16:00 Uhr Aktion/ Exkursion, 16:00-17:00 Uhr Abholen.
In den Randstunden am Morgen und Nachmittag besteht die Möglichkeit, die Kunst des Jonglierens zu erlernen, auf dem Niederseil zu balancieren oder der Geschichte des Drachenreiters zu lauschen.
Die Teilnahmegebühr des 5-Tages-Camps beträgt 150 EUR, maximale Teilnehmerzahl ist 16 Kinder.
Ansprechpartner, Anmeldung & Durchführung: Naturkontext, Heike Franke
Tel.: 034298/ 733356; E-Mail: naturkontext@posteo.de


Benefizlesung „Wein auf Lebenszeit“. Heitere Geschichten von Kurt Kusenberg
11.09.2019

Beginn: 17:00 Uhr

Es liest: Friedrich Wilhelm Junge, Schauspieler, Theatergründer, Intendant a.D., Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste.
Am 11.09.2019 präsentiert Friedrich Wilhelm Junge unter dem Titel „Wein auf Lebenszeit“ heitere Geschichten des deutschen, in Göteborg, Schweden, geborenen Schriftstellers und Kunstkritikers Kurt Kusenberg. Kusenberg verlebte seine Kindheit in Lissabon, bevor seine Familie zu Beginn des Ersten Weltkrieges zurück nach Deutschland kehrte. Kusenberg, der zunächst Kunstgeschichte studierte, promovierte 1928 zu dem italienischen Maler Rosso Fiorentino. Dennoch zog es ihn zur Schriftstellerei hin. Nach Zwischenstationen bei der Vossischen Zeitung und der Zeitschrift „Die Koralle“ lebte er ab 1947 als freier Schriftsteller. Ab 1958 war er Herausgeber von rowohlts monographien, später rororo bildmonographien. Bedeutsam bis zum heutigen Tage sind Kusenbergs Kurzgeschichten. Er starb 1983 in Hamburg.
Friedrich Wilhelm Junge, geboren 1938 in Schwerin, ist deutscher Theaterschauspieler und Begründer des seit 1988 existenten Dresdner Brettl, besser bekannt als Theaterkahn, als dessen künstlerischer Leiter er bis 2005 fungierte. Nach seinem Studium an der Theaterhochschule in Leipzig zog es ihn nach Rudolstadt und Plauen im Vogtland. 1966 bis 1985 arbeitete Junge am Staatsschauspiel in Dresden. Darüber hinaus engagierte sich Junge im Neuen Sächsischen Kunstverein oder im Rahmen des Fördervereins zum Wiederaufbau der Dresdner Synagoge, beide Male als Gründungsmitglied. Viele Jahre war er Mitglied des Kultursenats der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
Der Eintritt kostet 10,00 Euro. Karten sind an der Tageskasse erhältlich.